Die Wahrheit

Der Garten Eden
Der Komplott im Paradies

Der Erzengel Gabriel und ihr Sohn der Erzengel Raphael schmiedeten einen Komplott im Paradies. Verführt durch die Willenskraft und die Absicht des Erzengels Gabriel und Raphael bissen Adam und Eva in den Paradiesapfel.

Die Schlange im Paradies war der Erzengel Raphael, der Sohn von Gut und Böse.

Da sprach die Schlange zur Frau: Ihr werdet keineswegs des Todes sterben,
sondern Gott weiß: an dem Tage, da ihr davon esst, werden eure Augen aufgetan, und ihr werdet sein wie Gott und wissen, was gut und böse ist.
Und die Frau sah, dass von dem Baum gut zu essen wäre und dass er eine Lust für die Augen wäre und verlockend, weil er klug machte. Und sie nahm von seiner Frucht und aß und gab ihrem Mann, der bei ihr war, auch davon und er aß.
Da wurden ihnen beiden die Augen aufgetan und sie wurden gewahr, dass sie nackt waren, und flochten Feigenblätter zusammen und machten sich Schurze.
(1. Mose 3, 4 – 7)

Früchtekompott

Da Raphael Adam und Eva nur verführt hatte und nicht selbst in die verbotene Frucht, den Apfel, gebissen hatte, blieb er in seinem Glauben ohne Schuld. Jedoch nachdem Adam und Eva den Biss in den Apfel überlebt hatten, kam es zur Kettenreaktion. Jeder erkannte den Apfel seines Vorgängers. Adam und Eva erkannten Gott und Teufel. Raphael aß den Apfel von Adam und Eva, Michael aß den Apfel von Raphael, Luzifer aß den Apfel von Michael und Uriel hoffte, „Wir werden nie wissen!“

Jeder erkannte den Apfel seines Vorgängers.

Der letzte Apfel vom Baum der Erkenntnis, war die Erkenntnis selbst, denn keiner kennt mich.

Gott